Institut für Religionswissenschaft 

der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 
DFG-Projekt

Ritualistik und Religionsgeschichte:
Zoroastrische Rituale in wechselnden kulturellen Kontexten

Bei dem Projekt handelt sich um eine interdisziplinäre Nachwuchsgruppe im Emmy-Noether-Programm der DFG. Laufzeit des Projekts: April 2000 bis März 2004. Projektleiter: PD Dr. Michael Stausberg.

Kurzinformation:
Obwohl der Zoroastrismus über etwa 3000 Jahre alte Ritualtraditionen verfügt, wurde die zoroastrische Ritualistik bislang nur selektiv erforscht. Das Projekt untersucht die Adaption, Akkomodation, Dokumentation, Finanzierung, Infrastruktur, Interferenzen, Interpretationen, Organisationsformen, Rezeption und Variation von (zoroastrischen) Ritualen in unterschiedlichen internen und externen Kontexten in Geschichte und Gegenwart. Die empirische Arbeit wird dabei sowohl in methodischer als auch in systematischer Hinsicht mit dem neueren ritualtheoretischen Diskurs vernetzt.

Abschlußbericht:
Den vollständigen Abschlußbericht des Projekts finden Sie hier (pdf).

Die Mitarbeiter:

Michael Stausberg (Homepage)

Jan Snoek (Homepage)

Dorothea Lüddeckens (Homepage)

Beate Schmermbeck (Homepage)

Robert Langer (Homepage)

Jens Kreinath ( Homepage)

Ramiyar P. Karanjia ( Homepage)

Astrid van Nahl

Marcus Brainard

Thorsten Gieser

Anna Tessmann

Thorsten Storck

 

Weitere Informationen:

 

Filmseminar (Januar 2001)
Pressemitteilungen: "Kurzberichte junger Forscher"
International Symposion on Zoroastrian Rituals in Context. April, 2002.
Exhibition: "Facing the Fire" - Rituals of the Zoroastrians of Iran and India
Press-report from Jam-e Jamshed Weekly
Buchprojekt: "Theorizing Rituals"
Buch "Zoroastrian Rituals in Context" (Contents, Cover, Abstracts)