Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Publikationen der Alumini

Regina Tödter (2015)

Buddha räumt auf. Wie man mit weniger glücklich wird. München: Südwest.

"Ob es der viele Kram zu Hause ist, die Arbeitsbelastung im Büro, unsere Ernährungsweise, der Freizeitstress oder unsere Aktivität in sozialen Netzwerken - alles ist oft einfach zu viel. Dass ein erfülltes Leben aber nichts mit Überfüllung zu tun hat, sondern eine Konzentration auf das Wesentliche braucht, wusste der Entrümpelungsmeister Buddha schon vor 2500 Jahren. Er ist Vorbild für ein achtsames und bewusstes Leben. Mit ihm gelingt es uns, loszulassen von zu viel Besitz, zu vielen Verpflichtungen und gedanklichem Ballast, damit wir wieder voll am Leben teilhaben können. Wie uns Buddha dazu inspirieren kann, in all unseren Lebensbereichen auszumisten, und wie sehr uns die neue Kultur des Teilens bereichern kann, zeigt Regina Tödter in diesem buddhistischen Aufräumratgeber. Mit ausführlicher Übersicht über Sharing-Portale im Internet!"

Sebastian Emling und Katja Rakow (2014)

Moderne religiöse Erlebniswelten in den USA. In: Inken Prohl, Sven Bretfeld und Jens Schlieter (Hg.): Transformierte Religionen, Medien - Ästhetiken - Praxis. Berlin: Reimer (1).

"Die Megakirche Lakewood Church in Texas und das Museum für Kreationismus im Bundesstaat Kentucky gehören zu den bedeutendsten evangelikalen Organisationen in den USA. Die Autoren zeigen, dass Religionen ihre Anhänger nicht nur durch religiöse Lehren, sondern vor allem durch sinnliches Erleben an sich binden."

Katja Rakow (2014)

Transformationen des tibetischen Buddhismus im 20. Jahrhundert. Chögyam Trungpa und die Entwicklung von Shambhala Training. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Critical Studies in Religion/Religionswissenschaft).

"Chögyam Trungpa (1939-1987) was one of the first Tibetans who taught his religious tradition to Westerners in Great Britain and North America. In the 1970/80s, Trungpa developed a secular path to enlightenment, which he called Shambhala Training. Complex transcultural dynamics shaped the creation of Shambhala Training as an innovative set of practices and teachings that Trungpa understood being neither Western nor Eastern. […] The book argues that the transformations of Tibetan Buddhism visible in the development of Trungpa's Shambhala Training are not to be seen as a mere cultural adaptation to the Western context, but are best to be understood as a genuine innovation born out of a situation of cultural hybridity."

Regina Tödter (2014)

Religion und Tourismus. Darstellungen von Religionen im Lonely Planet Singapore. Stuttgart, Hannover: Ibidem-Verlag.

"Verschwindet Religion im modernen Zeitalter, oder begegnet sie uns nur (wo)anders, zum Beispiel im Tourismus? Was haben Tourismus und Religion gemein, und welchen Stellungwert nimmt der Reiseführer in diesem Kontext ein? Regina Tödter wendet sich erstmals aus religionswissenschaftlicher Perspektive der Untersuchung von Religionsdarstellungen im Reiseführer Lonely Planet zu. Dafür wurde bewusst Singapur als Paradebeispiel für suggerierte perfekte Multikulturalität, Harmonie und Moderne gewählt."

Sebastian Emling (2013)

Von "In God We Trust" zu "Yes We Can". Wandel und Neukonzeption des Untersuchungsfeldes Religion und Politik in den USA am Beispiel des Wahlkampfes Barack Obamas. Berlin et al: LIT Verlag (Interdisziplinäre Studien zu Politik und Religion, 2).

"Kaum ein amerikanischer Politiker scheint in seinen Reden ohne einen Verweis auf einen jüdisch-christlichen Gott zur Beschreibung der USA und deren Geschichte auszukommen. Trifft dies auch für den Wahlkampf Barack Obamas der Jahre 2007 und 2008 zu? Die Studie verdeutlicht die Rezeption dominanter Entwicklungen innerhalb der amerikanischen Kultur- und Religionsgeschichte durch Obama, indem sie aufzeigt, wie dessen Wahlkampf nicht auf der Formel "In God We Trust"' fußte, sondern auf dem die scheinbar grenzenlose inhärente Handlungsmacht der amerikanischen Bürger betonenden Slogan "Yes We Can"."

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 20.07.2016