Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Mentoring–Programm des IRW

Am Institut für Religionswissenschaft Heidelberg existiert seit dem Sommersemester 2012 ein Mentoring-Programm, das zur Förderung akademischer Exzellenz beitragen und den wissenschaftlichen Nachwuchs unterstützen soll. Das Modell ist von den effektiven Betreuungskonzepten der Universitäten Oxford und Cambridge inspiriert und an den Kontext der Universität Heidelberg adaptiert. Der intensive akademische Austausch, den das Mentoring bietet, erlaubt Studierenden der Religionswissenschaft, neben einem fokussierten Zugang zu ihrem eigenen Fach, eine Schulung in kulturwissenschaftlichen Theorien und den damit verbundenen Blick über den Tellerrand in das uns umgebenden inter- und transdisziplinäre Feld.

Studierende im MA (als Voll- oder Hauptfach) beteiligen sich als Mentorinnen und Mentoren an dem Programm. In begründeten Einzelfällen können auch Studierende in der Endphase ihres BA die Rolle von Mentoren übernehmen. Sie können sich dafür bewerben, indem sie ein kurzes Motivationsschreiben verfassen. Dieses sollte Informationen über Studienschwerpunkte und interdisziplinäre Interessen enthalten sowie darüber Auskunft geben, welche Vorstellungen und persönlichen Ziele der/ die Studierende mitbringt.

Mentees sind Studierende im BA (50% und 75%) und nehmen ab dem zweiten, in begründeten Ausnahmefällen ab dem ersten B.A.-Semester an dem Programm teil; dabei können sich die Studierenden selbst bewerben, indem ein Essay (1-3 Seiten) eingeschickt wird, der einen kurzen tabellarischen Lebenslauf enthält. Auf diesen Bezug nehmend sollen die Bewerber ihre Motivation für die Teilnahme am Mentoring darlegen und ihre Interessen, Vorstellungen und Wünsche für das Studium einfließen lassen. Die Professoren und Dozierenden des Instituts für Religionswissenschaft behalten es sich vor, besonders geeignete Studierende für das Mentoring auszuwählen.

Ablauf – Institutionalisiertes Team-Mentoring

Einmal wöchentlich, nach Absprache auch zweiwöchentlich treffen sich Mentorinnen/ Mentoren und 1-3 Mentees für 2 SWS. Neben allgemeinen Fragen und Fachgesprächen zum Studium stehen intensive verbale und/oder schriftliche Auseinandersetzungen mit den Themen der Religionswissenschaft im Mittelpunkt dieser Begegnung. Die Mentorinnen/ Mentoren stellen im Vorfeld des Treffens einen vorzubereitenden Text zur Verfügung, der im Mentoring besprochen und kritisch diskutiert wird. Im Semester sollen mindestens zwei unbenotete Essays (3-5 Seiten) nach wissenschaftlichen Richtlinien verfasst werden und sich mit den Inhalten des Mentorings auseinandersetzen. Die Themen werden von den Mentorinnen/ Mentoren vorgegeben, sollten jedoch auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Mentees eingehen; allgemeine Studieninhalte sollten genauso im Mittelpunkt stehen, wie die jeweilige Spezialisierung der einzelnen Mentorinnen/ Mentoren. Neben inhaltlichen Themen unterstützen die Mentorinnen/ Mentoren die Mentees auch bei Fragen der Karriereplanung und der Ausbildung von Soft Skills.

Von den Mentorinnen/ Mentoren wird erwartet, dass sie den Mentees kritisch-konstruktives Feedback geben und auf Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen. Dabei sollen sie sich selbst konsequent reflektieren und ihre didaktischen Fähigkeiten in der Vermittlung ihrer eigenen Forschungsschwerpunkte verbessern.

Von den Mentees wird erwartet, dass sie die von den Mentorinnen/ Mentoren bereitgestellte Literatur aufmerksam lesen und ihre Essays pünktlich zum angegebenen Zeitpunkt einreichen, sich aktiv am Gespräch beteiligen und die Fähigkeit entwickeln, sowohl ihre eigene Arbeit zu analysieren, ihre Thesen zu verteidigen und zu kritisieren, als auch die Arbeiten der anderen Mentees miteinzubeziehen. Für den Austausch zwischen Mentorinnen/ Mentoren und Mentees über die einzelnen Arbeitsgruppen hinaus sind zwei Treffen zur Mitte und zum Ende des Semesters anvisiert.

Anrechnung MA

Die Mentorinnen/ Mentoren können sich ihre Arbeit im Rahmen des Moduls M6 (Erweiterungsmodul) anrechnen lassen.* Das Mentoring muss nicht benotet werden.

Mentorinnen/ Mentoren und Mentees erhalten vom Institut für Religionswissenschaft eine schriftliche Bescheinigung über die Teilnahme am Mentoring-Programm, die als Nachweis gilt.

*Ab Wintersemester 2015/16.

Teilnehmer des Mentoring-Programms

Sommersemester 2017

Mentorin/ MentorMentee
Laura BrandtLaura Klopp
Jessica AlbrechtHelen Riehle
Friederike StahlkeLeonie Glauner
Jessica OrsolaniKatinka Flörke
Jürgen DollmannLinda Bockmeyer
Reinhold BienRebecca Kaufmehl

Fragen und Bewerbungen zum Mentoring-Programm bitte an den Koordinator des Mentoring-Programms Dimitry Okropiridze, M.A. oder an Prof. Dr. Inken Prohl richten.

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 08.05.2017